Articles, Smart Manufacturing

Neue Studie zu Machine Learning im Maschinenbau

Der Verband Deutscher Maschinen- und Anlagenbau e. V. (VDMA) hat eine Umfrage zum Thema künstliche Intelligenz und Maschinenbau erstellt. Es war die erste Befragung durch die VDMA zum Thema maschinelles Lernen in diesem Segment. Dabei ging es um die Bedeutung und die Einsatzmöglichkeiten in den Unternehmen.

Die Umfrage der VDMA untersuchte 70 Unternehmen und deren Einsatz von künstlicher Intelligenz. In welchen Bereichen des Unternehmens, Produktion, Service und Verwaltung, wird die Technik eingesetzt. Wo hakt es, wenn dies nicht gelingt, war ein weiterer Schwerpunkt bei der Umfrage.

Ergebnisse der Umfrage

Im Ergebnis zeichnete sich eine mittlere bis hohe Bedeutung für die Industriebranche ab. So wird künstliche Intelligenz beim Unternehmensablauf eingesetzt, vor allem beim Kundendienst. Das gaben 64 Prozent an. Bei der Konstruktion und der Entwicklung bedienten sich 54 Prozent der Befragten der Technik und in der Produktion würde es die Hälfte einsetzen.
Bei den Maschinen wird die künstliche Intelligenz, so 69 Prozent, relevant und bei den Dienstleistungen gaben das 69 Prozent an. 46 Prozent erklärten eine KI-Lösung in den Unternehmensprozessen, in der Produktion und in Dienstleistungen zu nutzen. Dabei liegt der Fokus auf der Konstruktion und der Entwicklung, gefolgt vom Kundendienst und in der Produktion. Zehn Prozent nutzen es für das Rechnungswesen.
Die befragten Unternehmen gaben auch an, dass der Einsatz der Technik in den nächsten Jahren deutlich ausgebaut wird. Vor allem im Kundendienst sollen die künstlichen Intelligenzen verstärkt zum Einsatz kommen.

Vorteile des Einsatzes

Die Vorteile werden vor allem außerhalb der Produktion geschätzt. So gaben 41 Prozent der befragten Firmen an, dass man bei der Verwaltung Zeit und Kosten eingespart habe. 33 Prozent gaben an, den Service optimiert zu haben und ebenfalls 33 Prozent sehen darin eine verbesserte Kommunikation mit allen Beteiligten.
In der Produktion gaben 44 Prozent eine Verringerung des Personals an und 48 Prozent sehen darin die Chance, neue Produkte zu schaffen.

Woran hapert es?

Wenn Firmen im Maschinenbau keine KI-Lösungen integriert haben, liegt das meistens am Mangel von entsprechendem Fachpersonal. Daher planen 42 Prozent der Befragten, bis 2022 entsprechendes Personal einzustellen. 64 Prozent vermissen geeignetes Lernmaterial und 43 Prozent fürchten Fehlinvestition oder rechtliche Hürden.

Weitere Informationen erhalten Sie unter diesem Link.

Über den Autor:

David Fluhr ist Journalist und Inhaber des digitalen Magazins “Autonomes Fahren & Co”. Er berichtet regelmäßig über Trends und Technologien in den Bereichen Autonomes Fahren, HMI, Telematik und Robotik. Link zu seiner Website: www.autonomes-fahren.de

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *